1/1

Wir über uns

„Maschinenbau mit Basis Werkzeugbau“ – das wäre wahrscheinlich die treffendste Kurzbeschreibung der Firma Wirtz Werkzeugbau GmbH. Bis heute sind die Gene des hochpräzisen Werkzeugbaus aus Gründertagen allgegenwertig. Und tatsächlich ist es genau das, was unsere Grundphilosophie ausmacht. Aus anfänglich einfachen Verknüpfungen hochpräziser Stanz-, Umform- oder Schneidwerkzeuge sind im Verlauf komplexe und hoch-automatisierte Prozessverkettungen geworden - und immer noch steht das Gütesiegel „Werkzeugbau“ drauf. Überall dort, wo die Serienfertigung Automatisierungskonzepte benötigt, fühlen wir uns zuhause.

Von der Planung über die Entwicklung zum fertigen Produkt bekommen Sie bei uns alles aus einer Hand. Als fester Partner der Automobil-Zulieferindustrie haben wir jahrelange „Fronterfahrung“ und kennen die Spielregeln bestens.
Mit unserem schlagfertigen Team aus hochkarätigen Ingenieuren, Technikern, Meistern und Facharbeitern sowie langjährigen starken Kooperationspartnern entstehen Fertigungskonzepte wie gute Maßanzüge – der Kunde nennt den Anlass, wir beraten, kreieren und fertigen passgenau. Und sollte eines Tages ein Knopf lose sein, nähen wir ihn wieder an.
Firmeninhaber Thomas Wirtz und sein Team beraten Sie gerne. Gemeinsam mit den kreativen Fachleuten des Unternehmens werden Ihnen Lösungen für Ihre Aufgabenstellungen erarbeitet.

1/1

Historie

1979:

Im Alter von 32 Jahren gründet der Werkzeugmachermeister und Maschinenbautechniker Theo Wirtz das Unternehmen Wirtz Werkzeugbau GmbH. Erste Mitarbeiter sind aushilfsweise der Vater Robert Wirtz (ebenfalls Werkzeugmacher und Maschinenbautechniker) sowie die beiden Brüder Heinz und Hans Wirtz (beide Werkzeugmacher). Die Arbeitsfläche inkl. Werkstatt und Büro war damals unter 200m². Es entstehen erste Werkzeugbau- und Maschinenbauteile sowie Ersatzteile im Kundenauftrag.

1981:

Das erste eigene Firmengebäude wird erstellt. Nun stehen 500m² Werkstatt zzgl. gut 100m² Bürofläche zur Verfügung. Es sind inzwischen 7 Mitarbeiter zzgl. 2 Aushilfen beschäftigt und der Maschinenpark wächst weiter. Das Unternehmen macht sich im Kundenkreis einen Namen als zuverlässiger Partner in der Herstellung von Präzisionsbauteilen.

1984:

Der 16 jährige Sohn Thomas Wirtz beginnt seine Ausbildung zum Werkzeugmacher und tritt damit in die Familientradition ein.

1991:

Das heutige Werk 1 wird gebaut. Es stehen vollkommen neue Möglichkeiten zur Verfügung. Inkl. Fertigungshalle und Büroflä-chen stehen nun knapp 1.800m² zur Verfügung. Die Größe der Werkshalle mit großen Kranbahnen erlaubt die Ausweitung der Produktpalette – es entstehen neben Präzisionswerkzeugen erste kleine Maschinen. Der Mitarbeiterstamm liegt bei über 20 und Ausbildung spielt bereits eine beständige Rolle.

1992:

Mit 24 Jahren ist Thomas Wirtz inzwischen Maschinen-bautechniker und legt erfolgreich seine Prüfung zum Werk-zeugmachermeister ab. Er übernimmt im Unternehmen erste kleine Führungsaufgaben. Der Mitarbeiterstamm wächst schnell auf über 30 und in der Produktion wird die Schichtarbeit eingeführt. Das Unternehmen gründet eine feste Entwicklungs- und Konstruktionsabteilung. Erste Schritte in Richtung Auto-matisierung beginnen. Es wird bereits in der Frühphase CAD/CAM sowie das Drahterodieren eingeführt.

1999:

Es entsteht eine neue Montagehalle (das heutige Werk 2) mit zusätzlichen knapp 1.400m² Fläche. Wiederum eröffnen sich hierdurch umfangreiche neue Möglichkeiten für die Erweiterung der Produktpalette. Mittlerweile entstehen in Krefeld komplexe Maschinen mit ständig wachsendem Automatisierungsgrad. Wirtz Werkzeugbau ist fester Partner der Automobil-zulieferindustrie. Erste Maschinen werden in die USA geliefert.

2000:

Thomas Wirtz wird neben Vater Theo Wirtz Geschäftsführer. Das Unternehmen beliefert inzwischen international tätige Kun-den mit Werkzeugen und Maschinen. Feste Kooperationen zu befreundeten Unternehmen werden geknüpft, um die Möglich-keiten nochmals zu erweitern. Es entsteht eine eigene Elektro-abteilung mit E-Planung, Schaltschrankbau und Software-Entwicklung. In den kommenden Jahren werden die Werk-zeuge, Vorrichtungen und Maschinen immer komplexer. Es wer-den zunehmend mehr vollautomatisierte Fertigungsanlagen ent-wickelt und gebaut.

2013:

Der 66 jährige Unternehmensgründer Theo Wirtz zieht sich offiziell aus der Geschäftsführung zurück
und übergibt die restlichen Gesellschafteranteile an Thomas Wirtz. Er bleibt aber bis heute in beratender und helfender Funktion erhalten. Wirtz Werkzeugbau liefert Werkzeuge und Maschinen neben Europa und USA nun auch nach Mittelamerika sowie Asien. Für die nächsten Jahren werden mehrere Erweiterungen geplant.

2014:

Werk 3 wird eröffnet - es kommen weitere 700m² hinzu. Mit dieser Erweiterung wächst die Elektroabteilung sowie die Kommissionierungs- und Logistikabteilung. Außerdem entsteht eine professionelle Vorserienfertigung.

2015:

Tim Wirtz (Enkel von Theo und Sohn von Thomas) beginnt sein Maschinenbaustudium und eröffnet nunmehr die 4.Generation. Das Unternehmen beschäftigt über 70 Mitarbeiter.

2016:

Es wird eine Lagerhalle mit 650m² ergänzt. Dadurch werden die Montageflächen erheblich entlastet und eine professionellere Logistik erzielt. Die gesamte Betriebsfläche hat nun knapp 5.000 m²

2019:

Weitere Expansionsmöglichkeiten sind hinzugekommen. 350m² Bürofläche mit 1400m² Baufläche in optimaler Lage für eine zusätzliche Fertigungshalle stehen  bereit.

2019:

Auf Bewährtem aufbauen und weiterentwickeln – das ist der Leitspruch seit nun knapp 40 Jahren Wirtz Werkzeugbau GmbH. Generationenübergreifend den Finger am Puls der Zeit haben, muss die Marschrichtung für die erfolgreiche Fortsetzung der Historie sein. Wie die Vergangenheit, wird sicher auch die Zukunft spannende Zeiten mit sich bringen – wir freuen uns darauf.

Kontakt

Breuershofstraße 19 / 47807 Krefeld

© 2019 by Wirtz Werkzeugbau GmbH

Tel. 0049 (0) 2151 31970

Email:  info @ wirtz-werkzeugbau.de